Gemeinschaftsarbeit

Regelung der Gemeinschaftsarbeit

  1. Alle aktiven Mitglieder sind zur Gemeinschaftsarbeit verpflichtet. Art und Umfang werden vom Vorstand oder durch Beschluss der Mitgliederversammlung festgelegt.
    Die Gemeinschaftsarbeit wird als fördernd

    Unser treuer Helfer beim Boote Bewegen: Der Deutz Baujahr 1954

    Unser treuer Helfer beim Boote Bewegen: Der Deutz Baujahr 1954

    er Faktor des Vereinszwecks gem. § 2 der Satzung angesehen.Geeignete Vertretungen sind deshalb nur in Ausnahmefällen und nach Abstimmung mit dem Vorstand erwünscht.

     

  2. Die Anzahl der Arbeitsstunden sowie die Festlegung der zu erledigenden Arbeiten obliegt dem Vorstand. Die Art der Gemeinschaftsarbeit ist zu benennen, damit sich jedes Mitglied darauf einrichten kann.
    Zeitgerechtes Erscheinen ist Pflicht, zweckmäßige Arbeitskleidung wird empfohlen, da die Arbeit auch bei schlechtem Wetter durchgeführt wird.

  3. Jedes Mitglied muss geleistete Arbeitsstunden nachweisen. Die Arbeitsstundennachweise liegen an der Hafenmeisterhütte aus. Sie müssen ausgefüllt in dem Briefkasten eingeworfen werden.

  4. Nicht geleistete Arbeitsstunden sind nach der Gebührenordnung des Vereins zu verrechnen.

Der Vorstand

(1. Vorsitzender)
Stand: Juli 2018